Krüger Nationalpark

Afrika hat so einige Naturwunder zu bieten, doch das Highlight bleibt vermutlich immer die Vielfältigkeit der dortigen Tierwelt. Löwen, Elefanten, Giraffen und Co. sind ganz normal auf dem schwarzen Kontinent. Während diese Tiere in manchen Gebieten und Ländern noch immer frei leben, sind sie größtenteils in Nationalparks anzufinden, da sie dort in einem geschützten Raum leben können. Ein besonderes Highlight unter den Nationalparks ist der Krüger Nationalpark in Südafrika.

Die Besonderheiten

Der Krüger Nationalpark ist einer der größten Parks in Afrika und hat eine Weite von etwa 20.000 Quadratkilometer. Den Namen hat der Park durch seinen Gründer Paul Kruger erhalten, welcher das Gebiet 1898 unter Schutz stellte und den dort lebenden Tieren somit einen gesicherten Lebensraum bieten wollte. Auf den 20.000 Quadratkilometern sind rund 10.000 Elefanten, 1.500 Löwen, 1.000 Leoparden und viele weitere Tiere zu finden. Das Besondere ist, dass Sie hier die Big Five sehen können. Diese sind Nashörner, Elefanten, Löwen, Büffel und Leoparden. Fast jeder Tourist, der auf Safari geht, möchte diese fünf Tiere sehen.

Abgesehen von den vielen Tieren gibt es jede Menge Pflanzen und beeindruckende Landschaften im Krüger Nationalpark. Gerade durch die Größe des Parks kann dort gut und gerne ein paar Tage herumgefahren werden. Wer einmal dort war, möchte mit Sicherheit wieder zurückkehren, denn so schnell bekommt niemand genug von Safaris.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.